Janike Dombrowsky von der Kreativen Ideenbörse Kindergarten und Kita-Leitung Kerstin Lobe
Die Gesprächsteilnehmerinnen wurden vor der Aufzeichnung auf das Corona-Virus getestet.

Wir stellen uns in unserem Beruf Herausforderungen, die von Individualität und Vielfalt geprägt sind. Jedes uns anvertraute Kind hat ein Recht darauf, dass es auf einen achtsamen Umgang vertrauen kann. Deshalb fängt es mit uns an: Achtsamkeit zu (vorzu)leben.

Kerstin Lobe leitet seit November 2000 die AWO Kindertagesstätte „Herbert Kneitz“ in Wirsberg. Eine achtsame Haltung ist gerade in Zeiten der Corona-Pandemie wichtiger denn je, wie sie uns verrät. Doch wie gelingt es der Pädagogin, diese Einstellung erfolgreich in ihr Team zu tragen und alle Mitglieder dafür zu sensibilisieren, für die Kinder ein starkes Vorbild zu sein?

Im Gespräch mit Janike Dombrowsky von der Kreativen Ideenbörse Kindergarten gibt Kerstin Lobe wertvolle Einblicke in ihre Leitungsrolle.

Jetzt reinhören:

„Es ist, wie es ist.
Achtsamkeit fängt bei jedem selbst an. Und weil wir mit Kindern arbeiten, ist es sehr wichtig, dass wir uns das bewusstmachen. Gehen wir als Erwachsene achtsam mit uns selbst um, überprüfen wir kontinuierlich unsere Haltung, üben wir Achtsamkeit in unserem alltäglichen Umgang miteinander, dann bereiten wir unseren Kindern einen guten Weg, um selbst achtsam mit sich umzugehen.
Es ist, wie es ist.
Akzeptanz üben, mit dem was ist, und Akzeptanz üben, wie es ist, und dann dafür sorgen, dass es uns dabei gutgeht: Das ist Achtsamkeit.“

Kerstin Lobe
© polinaloves – stock.adobe.com

Sie haben auch etwas zu sagen?

Dann kommen Sie gerne auf uns zu – wir freuen uns über neue, interessante Gesprächspartner*innen.
Kontakt: bildung@mgo-fachverlage.de

Jetzt teilen auf:
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest