© pixabay.com

Wenn ich bete, ist mir Gott ganz nah – das sagen wir Kindern. Doch können sie das auch spüren? Das Körpergebet lädt ein, ohne für Kinder oft umständliche Erklärung, deutlich zu machen, dass der Körper ein Geschenk Gottes ist. Dieser Körper gibt uns die Möglichkeit, mit uns selbst, den Anderen, der Welt und mit Gott in Verbindung zu sein.


Die Kinder werden das Gebet lieben und sich ernst genommen fühlen, denn ihre Ideen sind ausschlaggebend für die Inhalte und ihr ganzer Körper ist involviert. Auf diese Weise gelangt das Gebet auch schnell in die Familien.

Ziele:mit dem ganzen Körper erleben, dass Gebet Beziehungsaufnahme ist
partizipative Entwicklung eines gemeinsamen Gebets
Förderschwerpunkte:christliche Rituale und Handlungen
Partizipation
Bewegung und Beziehung
Selbstwahrnehmung
Anspruch:niedrig
Alter der Kinder:1 bis 6 Jahre
Anzahl der Kinder:ohne Grenze
Räumliche Voraussetzungen:Ort in Gruppe mit etwas Bewegungsfreiheit im Stehkreis
Materialien:Plakat und Edding
Kosten:keine (je nach Bestand in der Kita)
Vorbereitung:keine
Durchführungszeit:ca. 20 Minuten

Das erwartet Sie im Beitrag:

Das Körpergebet lädt vor allen Dingen alle Kinder zum Beten ein – egal welchen Alters und welcher Religion oder Konfession. Denn hier wird nicht nach einer Gebetshaltung gefragt, die sich vielleicht von der einer anderen Religion unterscheidet. Hier wird auch nicht nach der richtigen Wortwahl gefragt. Es wird eingeladen, mit dem ganzen Körper Spaß zu haben und sich in Verbindung zu setzen.

Viola M. Fromme-Seifert
Viola M. Fromme-Seifert

Jetzt teilen auf:
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest