© Pixabay.com

Wenn Menschen sich für Kinder Zeit nehmen, ihnen Achtung und Wertschätzung entgegenbringen und sie in ihrer Selbstwirksamkeit bestärken, so ist dies das beste Fundament für eine erfolgreiche Schulzeit.

„Bildung beginnt mit der Geburt“ (Gerd Schäfer), das ist eine Aussage, die heute keiner mehr in Zweifel zieht. Und doch wird häufig erst im Zusammenhang mit dem Übergang von der Kita in die Schule über die Entwicklung von Lernkompetenzen nachgedacht. Die Schlüssel für den Aufbau von Kernkompetenzen halten jedoch die pädagogischen Fachkräfte in den Händen.

Das bedeutsamste Potenzial, um gute Bildungsarbeit zu leisten, sind nach wie vor drei Faktoren:

  • Menschen, die in Beziehung gehen und sich als Bindungspartner anbieten,
  • Zeit, die benötigt wird, um sich auf gemeinsames Leben, und das bezieht sich auf alle Bildungsfelder, einzulassen,
  • Selbstwirksamkeit, die sich im Alltag leben lässt und einen reichen Erfahrungsschatz bietet.

Folgende Schlüssel öffnen die Schatzkiste, in der die Ressourcen schlummern:

  • Beziehungsangebot „Kinder brauchen Herzensmenschen“ – Erwachsene als Vorbilder
  • Selbstwirksamkeit ermöglichen – Partizipation leben
  • Gemeinschaft erfahren
  • Gefühle kennenlernen – heißt mit sich selbst und anderen gut umgehen
  • Ganzheitlichkeit – alle Sinne wollen angesprochen werden
  • Begeisterung, Optimismus und Neugierde
  • Bewegung

Unser Fachbeitrag liefert wertvolles Fachwissen:

Entwicklungsbegleiter wie Eltern, pädagogische Fachkräfte und alle, die mit Kindern leben, halten die Schlüssel für den Aufbau von Kompetenzen in den Händen. Haben wir die sieben Türen für die unterschiedlichen Kompetenzentwicklungen geöffnet, so trägt das Kind einen Schatz mit sich, der es stark macht für Herausforderungen, die das Leben stellt. Lesen Sie jetzt, wo die Ressourcen schlummern.


Jetzt teilen auf:
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest