© tamayura39 – stock.adobe.com

Beratung kann nur dort positiv verlaufen, wo wirklicher Kontakt entsteht. Dies ist eine große Herausforderung an die Professionalität in pädagogischen Einrichtungen.

„Beratung ist ein Angebot für Menschen, die sich in schwierigen Lebenssituationen befinden und Hilfe oder Unterstützung suchen.“ Dieses Verständnis von Beratung als Angebot ist in einer Kindertagesstätte oder der Tagespflege nicht immer anzutreffen: Wenn Kinder Auffälligkeiten oder Schwierigkeiten zeigen, sind die Eltern häufig der Auffassung, dass ihre Kinder dringend Förderung und Hilfe benötigen, dass sie als Eltern jedoch keinen Beratungsbedarf haben.

Das Thema Elternberatung wirft viele Fragen auf:

  • Kann Beratung überhaupt stattfinden, wenn Eltern der Auffassung sind, dass sie keinen Beratungsbedarf haben?
  • Ist die Kindertagesstätte der richtige Ort dafür oder ist ein solches Unterfangen von Anfang an zum Scheitern verurteilt?
  • Wie kann es gelingen, im Sinne einer entwicklungsförderlichen Atmosphäre die Eltern mit ins Boot zu holen? Und wie können dann alle Beteiligten – Kinder, Eltern und Fachkräfte – gemeinsam „wachsen“?
  • Oder sind dafür nicht doch zu viele Voraussetzungen nötig, die von einer Kindertagesstätte/Tagespflege gar nicht erbracht werden können?

Unser Fachbeitrag liefert die passenden Antworten:

Die Beratung ist für pädagogische Fachkräfte eine große Herausforderung – doch jede Herausforderung birgt auch Chancen . Unser Fachbeitrag zeigt auf:
• Die Kindertagesstätte/Tagespflege – ein Ort für Beratung: Argumente und gesetzliche Grundlagen
• Aufbau der Elternberatung
• Konsequenzen für die weitere Entwicklungsunterstützung des Kindes


Jetzt teilen auf:
Share on Facebook
Facebook
Email this to someone
email
Pin on Pinterest
Pinterest